Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Glasfasern aus der Optoelektronik in der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Foto: Universität Paderborn

Show image information

Glasfasern aus der Optoelektronik in der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Foto: Universität Paderborn

| Isabel Stroschein

Abschluss des Weierstraß-Jahres 2015 im Rahmen des Fakultätskolloquiums

Am Dienstag, dem 8. Dezember 2015, findet um 16:15 Uhr im Hörsaal O1 der Universität Paderborn das Fakultätskolloquium der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik statt. Als Vortragender ist Professor Dr. Felix Otto vom Max-Planck-Institut für Mathematik und Naturwissenschaften, Leipzig, geladen. Das Kolloquium bildet den Abschluss des Paderborner Weierstraß-Jahres 2015.

Der Vortrag von Professor Otto trägt den Titel „Effektives Verhalten von zufälligen Medien: Von numerischer Fehleranalyse zu elliptischer Regularitätstheorie“
Die Beschreibung eines heterogenen Mediums, wie der Porenraum einer porösen Gesteinsschicht, ist häufig statistischer Natur. Felix Otto beantwortet in seinem Vortrag die Frage, wie sich das effektive Verhalten auf großen Skalen, so z. B. die Permeabilität im Darcy'schen Gesetz, aus dieser statistischen Beschreibung extrahieren lässt. Der numerische Zugang bestehe darin, gemäß den statistischen Vorgaben eine Realisierung des Mediums in einem hinreichend großen Würfel zu generieren und dann eine Modellrechnung (in Form des Lösens einer elliptischen Differentialgleichung) in jede der Koordinatenrichtungen durchzuführen. Felix Otto beantwortet dabei die Frage, welchen Fehler man bei dieser Methode des “Repräsentativen Volumenelements“ macht, d. h. wie dieser in der Kantenlänge des Repräsentativen Volumenelements skaliert.

Felix Otto wurde 1993 von der Universität Bonn promoviert, wo er drei Jahre zuvor auch sein Diplom erwarb. Von 1996 bis 1997 arbeitete er als Postdoctoral Associate in New York und Pittsburgh, bevor er 1998 Professor an der University of California in Santa Barbara und ein Jahr später an seiner ehemaligen Universität in Bonn war. Seit 2010 ist er Direktor des Max-Planck-Instituts für Mathematik und Naturwissenschaften, Leipzig. Bereits 2001 erhielt er den Max-Planck Forschungspreis. Professor Dr. Otto ist außerdem Mitglied der Akademie der Wissenschaften des Landes Nordrhein-Westfalen, der Deutschen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“ sowie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Dieses Fakultätskolloquium ist zugleich die Abschlussveranstaltung des Paderborner Weierstraß-Jahres 2015.
Karl Weierstraß war einer der bedeutendsten Mathematiker des 19. Jahrhunderts. Er gilt als Begründer der modernen Analysis. 1834 absolvierte er sein Abitur am Gymnasium Theodorianum in Paderborn. Um seiner herausragenden Leistungen zu gedenken, hat die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Weierstraß am 31. Oktober, das Jahr 2015 zum „Paderborner Weierstraß-Jahr“ erklärt.
Im Laufe dieses Jahres hat die Fakultät in zahlreichen Veranstaltungen an das Leben und an das Werk von Karl Weierstraß erinnert und dessen Wirkungsgeschichte beleuchtet. Weitere Informationen zu dem Paderborner Weierstraß-Jahr sind zu finden unter http://weierstrass-jahr.upb.de.

Zu diesem besonderen Fakultätskolloquium lädt die Fakultät alle Interessierten herzlich ein. Ab 15:45 Uhr besteht im Raum P1.3.02 der Universität außerdem die Möglichkeit, den Gastredner bei Kaffee und Tee zu begrüßen.

The University for the Information Society