Professor*innen und ihre Fachgebiete

Professor*innen am Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik

Hier finden Sie die aktuellen Professor*innen des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik mit ihren Fachgebieten

Professor*innen am Institut für Informatik

Hier finden Sie die aktuellen Professor*innen des Instituts für Informatik mit ihren Fachgebieten

Professor*innen am Institut für Mathematik

Hier finden Sie die aktuellen Professor*innen des Instituts für Mathematik mit ihren Fachgebieten

Aktuelle Rankings

Hochschulrankings bewerten die Qualität von Forschung und Lehre an Hochschulen. Das CHE-Ranking – herausgegeben von der renommierten Wochenzeitung DIE ZEIT – ist das umfassendste und detaillierteste Ranking über Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien im deutschsprachigen Raum. Das CHE-Ranking erscheint jährlich.
Zusätzlich wird in internationalen Vergleichen zwischen Hochschulen ein Ranking erstellt, wie z.B. im Shanghai Ranking an dem auch die Paderborner Universität teilnimmt.
Hier finden Sie die aktuellen Berichte über unsere Fakultät:

Beim internationalen „Global Ranking of Academic Subjects (GRAS)“ 2021, auch bekannt als „Shanghai-Ranking“, hat es die Universität Paderborn erneut unter die 500 besten Hochschulen weltweit geschafft. Im deutschlandweiten Vergleich landeten die Fächer Mathematik, Elektrotechnik, Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Management auf den Plätzen 6 bis 22. In diesem Jahr wurden mehr als 4000 Universitäten aus 93 Ländern und Regionen miteinander verglichen. Die GRAS-Rankings basieren auf einer Reihe von objektiven akademischen Indikatoren und Daten von Dritten, um die Leistungen in den jeweiligen Fächern zu messen.

Die Platzierungen im Einzelnen: Das Fach Mathematik belegt national die Ränge 12 bis 21, im internationalen Vergleich die Plätze 201 bis 300. Das Fach Elektrotechnik schafft es auf Rang 9 bis 13, international auf die Ränge 301 bis 400.

Mit der Mathematik beherbergt die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik das Institut, welches seit drei Jahren in den Top Listen des Shanghai Rankings zu finden ist.

"Das ist ein wirklich hervorragendes Ergebnis, über das wir uns außerordentlich freuen. Damit gehören sowohl die Elektrotechnik als auch die Mathematik zu den besten Adressen in Deutschland. Das ist eine hohe Auszeichnung für die Forschung in der Fakultät und eine tolle Anerkennung für alle Forscherinnen und Forscher“, so Prof. Dr.-Ing. Peter Schreier, ehemaliger Dekan der Fakultät.

Das aktuelle Ranking können Sie hier einsehen: www.shanghairanking.com/rankings/gras/2021

Im aktuellen Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erreicht die Universität Paderborn in allen untersuchten Disziplinen Top-Positionen. Auf dem Prüfstand standen in diesem Jahr die Fächer Biochemie, Biologie / Biowissenschaften, Chemie, Geografie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Medizin, Pflegewissenschaft, Pharmazie, Physik, Politikwissenschaft, Sport / Sportwissenschaft und Zahnmedizin. Das Ranking, das gestern veröffentlicht wurde, ist mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 Universitäten, Fachhochschulen, Dualen Hochschulen und Berufsakademien der umfassendste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Im Bereich Informatik zählt die Universität Paderborn zu den besten drei Einrichtungen bundesweit.

Laut CHE sind an der Universität Paderborn besonders die Studierenden in den Fächern Chemie und Informatik sehr zufrieden mit der allgemeinen Studiensituation. Chemie-Studierende loben die Unterstützung im Studium, die Studienorganisation und die Laborpraktika sowie die Vermittlung fachwissenschaftlicher, methodischer und fachübergreifender Kompetenzen. Informatik-Studierende bewerten zusätzlich die Betreuung, die Unterstützung für ein Auslandsstudium, die Räume, die IT-Infrastruktur und die Ausstattung der Arbeitsplätze als sehr gut. Das Fach Informatik erweist sich als sehr forschungsstark, was sich an der überdurchschnittlichen Zahl der Veröffentlichungen und Forschungsgelder pro Wissenschaftler zeigt.

Prof. Dr. Peter Schreier, ehemaliger Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, und Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, ehemaliger Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften, freuen sich über die Ergebnisse: „Wir sind stolz, mit allen untersuchten Fächern in Spitzengruppen zu überzeugen. Das ist eine schöne Anerkennung der Kolleginnen und Kollegen, die neben exzellenter Forschung kontinuierlich an der Weiterentwicklung und Verbesserung der Lehre arbeiten und dabei die studentischen Wünsche und Anregungen berücksichtigen.“

In das Hochschulranking fließen sowohl Urteile von Studierenden als auch Fakten zu Lehre und Forschung ein. Die Hochschulen werden je nach Fach und Kriterium in eine Spitzen-, eine Mittel- und eine Schlussgruppe eingeteilt. Die Ergebnisse können eingesehen werden unter: ranking.zeit.de/che/de/.

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat wieder ein neues Hochschulranking veröffentlicht, in diesem Jahr mit Fokus auf Fächer in Kombination mit Wirtschaft wie BWL, Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen. Durch die Verbindung von Wirtschaft und Recht, Psychologie, Informatik und Ingenieurwesen haben sich viele neue Studiengänge etabliert, so z.B. auch Wirtschaftsingenieurwesen Studienrichtung Elektrotechnik an der Universität Paderborn.

Herausstechen konnte dieser Studiengang insbesondere in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“, bei der acht von zwölf möglichen Punkten erreicht wurden. Dabei wurden die Aspekte Kompetenzangleichung/Kompetenzaufbau, Orientierung und Begleitung/Beratung bewertet. In der Kategorie „Kontakt zur Berufspraxis“ und „Internationale Ausrichtung von Studium und Lehre“ wurde im Masterstudiengang eine Platzierung im Mittelfeld erreicht. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik an der UPB kann bei der „Unterstützung am Studienanfang“ sogar elf von zwölf Punkten erreichen.

Das CHE Hochschulranking bietet seit 20 Jahren Informationen und Fakten zum Studium, Lehre und Forschung an mehr als 300 untersuchten Universitäten und Fachhochschulen. Außerdem werden rund 120.000 Studierende zu den Bedingungen an ihrer Hochschule befragt. Studieninteressierte erhalten so wichtige Auskünfte, um das passende Studienangebot zu finden.

Die neusten Ergebnisse des Hochschulrankings veröffentlicht DIE ZEIT in Auszügen auf 292 Seiten im ZEIT Studienführer 2020/21 sowie auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter: www.zeit.de/che-ranking

Anfang Mai sind die Ergebnisse des neuen Rankings vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) erschienen. Hier wurden u.a. die Resultate des Fachs Elektro- und Informationstechnik aktualisiert. Gute Punktzahlen bekam hier vor allem der Masterstudiengang Elektrotechnik: Zur Spitzengruppe zählte der Studiengang in der Kategorie „Internationale Ausrichtung“ (mit 6/9 Punkten), was u.a. aus einem Anteil von 90% fremdsprachiger Lehrveranstaltungen resultiert. Gelobt wurde auch der hohe Übungsanteil des Fachs: Die Anzahl der Übungsstunden ist mindestens so hoch wie die Anzahl der Vorlesungsstunden. Auch der große Wahlpflichtanteil im Master mit der Möglichkeit, eine Vertiefung in insgesamt sechs Studienmodellen (Energie und Umwelt, Kognitive Systeme, Kommunikationstechnik, Mikroelektronik, Optoelektronik, Prozessdynamik; Studienmodell Optoelektronik mit Anbindung an die Physik im Rahmen des Center for Advanced Optoelectronics and Photonics (CeOPP)) zu wählen, ist lobenswert. Das Lernen in Kleingruppen hat sich auch als sehr effektiv erwiesen.

Die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik landete außerdem in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“ in der Spitzengruppe (9/14 Punkten). Ergebnisse zum CHE Ranking für die Masterstudiengänge Informatik und Mathematik wurden Ende 2018 veröffentlicht. Eine Zusammenfassung der Resultate gibt es hier:
https://www.eim.uni-paderborn.de/eim-news-single/news/gute-ergebnisse-im-che-ranking-fuer-masterstudiengaenge-informatik-und-mathematik/

Umfassende Ergebnisse des aktuellen Rankings sind hier einsehbar: www.zeit.de/che-ranking

Zum wiederholten Male konnte das Institut für Informatik der Universität Paderborn glänzen: Auch in diesem Jahr zählt das Institut in diversen Kategorien des CHE Hochschulrankings zur Spitzenklasse; so zum Beispiel mit 13 von 14 möglichen Punkten in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“: Zu diesem Indikator zählen neu seit diesem Jahr die Aspekte Orientierung, Begleitung/Beratung und Kompetenzaufbau. Ebenfalls mit Spitzenwert ausgezeichnet ist die internationale Ausrichtung im Master. In der Forschung gilt die Informatik in Paderborn in zwei von drei Kategorien als Spitzenreiter, nämlich in „Veröffentlichung pro Wissenschaftler“ und „Promotionen pro Professor“.

Die Studierenden gaben gute Urteile ab und bescherten der Informatik weitere Spitzenplätze in den Kategorien „Studienorganisation“ (Note 1,5), „Räume“ (Note 1,7) und „IT-Infrastruktur“ (Note 1,7). In der Kategorie „Räume“ wird besonders die hervorragende, in kurzen Abständen immer wieder erneuerte und auf den aktuellen Stand gebrachte Rechnerausstattung gelobt; ferner wird die komplette Vernetzung aller Universitätsgebäude durch Drahtlosnetzwerk und die moderne Infrastruktur in Hörsälen und Seminarräumen honoriert. In allen anderen Kategorien erzielt die Paderborner Informatik ausschließlich gute Ergebnisse.

Das Ranking vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) wird jährlich von der renommierten Zeitung DIE ZEIT herausgegeben und bewertet in vielfältigen Kategorien die Forschung und Lehre an Hochschulen. Unter die Lupe genommen werden dabei knapp 300 Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Ergebnisse basieren dabei auf Fakten und Urteilen von rund 150.000 Studierenden und 9.000 Professoren. Kategorisiert wird nach Studienfach – hier kann man aus 37 Fächern wählen – sowie Hochschultyp und Abschlussart. Das Ranking hilft somit angehenden Studierenden bei der Wahl der Hochschule für ihr gewünschtes Fach und zeichnet Hochschulen und deren Institute für hervorragende Lehre und Forschung aus. Dabei werden die Prädikate „Spitzengruppe“, „Mittelgruppe“ und „Schlussgruppe“ verliehen.

Ausführliche Informationen sind in der Print- und Online-Ausgabe des Magazins „ZEIT Studienführer 2018/19“ erhältlich.

Anreise und Lageplan

Den aktuellen Campus-Lageplan der Universität Paderborn hier als PDF herunterladen.

Die Universität Paderborn in der Fürstenallee/Zukunftsmeile

Die Universität Paderborn im Technologiepark

Anreise

Autofahrer: Autobahn A 33 (über A 2 und A 44)

Anreise mit Bahn oder ÖPNV (PaderSprinter): Der Hauptbahnhof ist Haltepunkt für IC-Züge, die Paderborn mit den überregionalen Fernverkehrsknotenpunkten Kassel und Hamm verbinden. Es verkehren diverse Regional- und Nahverkehrszüge. Vom Hauptbahnhof erreichen Sie die Universität innerhalb weniger Minuten mit folgenden Buslinien: Linie 4 in Richtung Dahl, Linie 9 in Richtung Kaukenberg, Linie 68 in Richtung „Schöne Aussicht“, UNI-Linie in Richtung Uni/Südring (nur in der Vorlesungszeit). Umsteigen ist nicht notwendig, die Linien fahren direkt zur Haltestelle „Uni/Südring“ bzw. „Uni/Schöne Aussich“. Linie 11 fährt zur Fürstenallee. Auskünfte zu Fahrplänen gibt es auf der Webseite des Padersprinter.

Fern- bzw. Flugreisende: In nur 20 Kilometer Entfernung liegt der Airport Paderborn-Lippstadt. Der Paderborner Hauptbahnhof ist von dort mit der Schnellbuslinie S60 und der Linie 460 der BBH BahnBus Hochstift zu erreichen. Auskünfte zu Fahrplänen und Flügen gibt es auf der Webseite des Flughafens Paderborn-Lippstadt.

Raummanagement

Bei Raumangaben beschreiben die Buchstaben das Gebäude bzw. den Gebäudeteil (z. B. ME0.203 = Mensa-Gebäude). Allen Gebäude(teile)n auf dem Campus der Universität Paderborn sind Buchstaben zugeordnet, die sich an der jeweiligen Außenfassade sowie über den Aufzügen befinden.

Bei mehrstelligen Zahlen hinter dem Buchstaben gibt die erste Zahl das Stockwerk an und die Zahlen hinter dem Punkt die Raumnummer (z. B. W1.101 = Gebäude W, 1. Etage, Raum 101).

Bei einer Zahl hinter dem Buchstaben ist ein Hörsaal gemeint (z. B. A1 = Hörsaal A1), wobei sich diese Hörsäle i. d. R. im Erdgeschoss befinden. Zusätzlich gibt es auch „freistehende“ Hörsäle, die keine zusätzliche Zahl besitzen (z. B. G oder das Audimax (AM)).

Ausnahme: Im P-Komplex bezeichnet die erste Zahl den Gebäudeteil (z. B. P1 = Gebäude P1), die Stockwerke und Raumnummern folgen danach (z. B. P4.3.02 = Gebäude P4, 3. Etage, Raum 02).