Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Glasfasern aus der Optoelektronik in der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Foto: Universität Paderborn

Bildinformationen anzeigen

Glasfasern aus der Optoelektronik in der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Foto: Universität Paderborn

| Isabel Stroschein

Weierstraß-Vorlesung 2015 – Herausragender Mathematiker zu Gast in Paderborn

Am 3. Juli 2015 fand die fünfte Weierstraß-Vorlesung an der Universität Paderborn statt.

Die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik veranstaltet seit 2011 einmal jährlich in festlichem Rahmen die "Weierstraß-Vorlesung in Paderborn". Sie besteht aus dem Festvortrag, dem "Weierstraß-Vortrag", eines herausragenden Mathematikers der Gegenwart und einem einführenden historischen Vortrag. In diesem Jahr fiel die Wahl für den Weierstraß-Vortrag auf Professor Dr. Wendelin Werner von der ETH Zürich und seinen Vortrag "Zufallsmäßig malen und kritzeln". Wendelin Werner arbeitet auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie. Er ist Träger der Fields-Medaille, der höchsten Auszeichnung, die in der Mathematik vergeben wird, vergleichbar mit dem Nobelpreis. Der Kern seines Vortrags bestand in der Darstellung der Gesetzmäßigkeiten sogenannter "Selbstvermeidender Irrfahrten". Am Beispiel der zufallsmäßigen "Kritzelei" erläuterte Wendelin Werner die verschiedenen Algorithmen, um die Eigenschaften einer unbestimmt verlaufenden Linie innerhalb eines Rasters zu bestimmen und die Wahrscheinlichkeit ihres Verlaufs zu berechnen.

Den einführenden historischen Vortrag hielt Professor Dr. Peter Ullrich von der Universität Koblenz-Landau. Der Titel lautete "Der Einfluss von Karl Weierstraß auf die moderne Mathematik". Weierstraß gilt als der Begründer der modernen Analysis; die strenge logische Fundierung, wie sie jede Studentin und jeder Student der Mathematik gleich zu Beginn des Studiums kennenlernt, geht auf ihn zurück. Darüber hinaus haben seine fundamentalen Beiträge u.a. zur Funktionstheorie, zur Differentialgeometrie und zur Variationsrechnung die Entwicklung der Mathematik maßgeblich mitgeprägt.

Bei einem an die Veranstaltung anschließenden Empfang im historischen Rathaus der Stadt Paderborn trug sich Ehrengast Wendelin Werner in das Goldene Buch der Stadt ein.

Karl Weierstraß (1815-1897) zählt zu den bedeutendsten Mathematikern des 19. Jahrhundert. Sein Abitur erwarb er 1834 am Gymnasium Theodorianum in Paderborn als "primus omnium". Die diesjährige Weierstraß-Vorlesung fand im Rahmen des "Paderborner Weierstraß-Jahres" statt: Aus Anlass des 200. Geburtstages von Karl Weierstraß am 31.10.2015 hat die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn das Jahr 2015 zum "Paderborner Weierstraß-Jahr" erklärt. Im Verlaufe des Jahres erinnert die Fakultät durch verschiedene Aktivitäten an den Namen, an den das Leben und an das Werk von Karl Weierstraß und beleuchtet dessen Wirkungsgeschichte. Die Weierstraß-Vorlesung ist der Höhepunkt des "Paderborner Weierstraß-Jahres".

Die Universität der Informationsgesellschaft